---
Deafness Radio Sendeplan
Jetzt Live:
20:00 - 22:00 Uhr
Metalstadl mit Schwabenkoch777
Zum Sendeplan
Deafness Radio Sendeplan
Du möchtest uns mit einer
kleinen Spende unterstützen? (Paypal)



Folge uns auf Facebook

Netz für Digitale Zivilgesellschaft:

Powerwolf Wolfsnächte Tour 2018
Headliner: Powerwolf
Support  : Kissin' Dynamite, Amaranthe

MHP Arena (Ludwigsburg)
Bericht von Daniel, 28.11.2018
MetalMindConcerts

Die Wölfe waren wieder einmal europaweit unterwegs, am 10.11.2018 in der MHP Arena Ludwigsburg, um mit uns die einzig wahre Heilige Heavy Metal Messe zu zelebrieren! Da jeder Wolf sich in einem Rudel befindet, bestand genau dieses in dem Fall aus Amaranthe und Kissin’ Dynamite.
Kissin’ Dynamite begann der Abend, bei der Show wurde richtig Gas gegeben! Der erste Song I've Got the Fire war wie ein dampfender Gaskessel der die ersten Headbanger zum Vorschein brachte.



Spätestens beim dritten Song Highlight Zone wurde nochmals das Tempo erhöht und man sah vor allem die Saitenhexer über die Bühne sprinten, ganz zur Freude der anwesenden Zuschauer!
Da nicht allzu viel Zeit blieb – leider ist das fast grundsätzlich so für die erste Supportband, mussten die Jungs sich ein Set aus acht Songs zusammenstellen, mit dabei waren Tracks, wie Love Me, Hate Me und I Will Be King. Erwähnenswert wäre, dass die Lichtverhältnisse für uns Fotografen an der Bühne nicht erquickend waren, deshalb gibt’s in der Galerie „nur“ schwarz-weiß Fotos, die aber trotzdem klasse geworden sind, also schaut mal rein! Von weiter hinten sah die Lichtshow wiederum klasse aus, das soll mal einer verstehen…
Nach einer relativ kurzen Umbaupause durften die schwedisch-dänische Pop-Metal Combo Amaranthe die Bühne entern. Als die ersten Töne vom Track Maximize ertönten, liefen die Jungs der Band auf die Bühne, nur der Bassist kam mit einem weltmeisterlichen Sprung dazu, den Moment konnte ich halbwegs für euch festhalten, siehe Galerie! Endlich kam auch Elize Ryd, Frontfrau der Band auf die Bühne und ließ besonders die Herzen der männlichen Fans höher schlagen. Mit viel Power starteten Amaranthe ihre Show, die Stimmung war sehr gut und ausgelassen.



Erst vor kurzem hat ihr neues Album Helix das Licht der Welt erblickt, somit wurden immerhin zwei Songs des neuen Album, 365 und Gg6, gespielt. Wie auch schon zuvor, eine Setlist von diesmal zehn Tracks muss gut durchdacht sein, denn als Musiker will man den Zuschauern die Musik und Show schmackhaft machen. Während auch Klassiker wie Hunger und Drop Dead Cynical gespielt wurden, feuerte der Bassist Johan Andreassen, die Zuschauer mit seinen „Hu“ – „Ha“ Rufen an.
Mit der geforderten Zugabe The Nexus verabschiedeten sich Amaranthe sehr lieb und freundlich von ihren Fans und machten Platz für die Hauptband des Abends…POWERWOLF!
Vorhang auf…nein NOCH nicht, der fiel erst nach dem Intro von Lupus Daemonis, die Bühne verwandelte sich in ein einziges Meer aus Feuer & Flammen.



Für uns Fotografen ging es dann erst zum zweiten Song in den Bühnengraben, das lag höchstwahrscheinlich an den Sicherheitsbestimmungen. Nun gut, der besagte zweite Song hieß Army Of The Night und wenn man mal kurz Zeit hatte und den Blick durch die Menge schweifen ließ, sah man tausend springende Fans, so manch einer auch geschminkt, wie die Herren von Powerwolf selbst; sehr geil!
Die ziemlich professionell geplante Show beinhaltete alles, was der eingefleischte Powerwolf Fan sich nur wünschen kann. Zwischen den witzigen Ansagen vom Sänger Attila Dorn und dem herumspringenden Falk Maria Schlegel gab es noch eine, wahrscheinlich einzigartige Aktion, auf der Tour. Falk und Attila belustigten die Fans zwischendurch noch mit so einigen Späßen, sodass die Menge noch mehr mit der Band interagierte.
Neben einer brennenden Bühne und einem zweitem Backdrop wurde noch zum „Stossgebet“ aufgerufen, also natürlich dem Song. Weiterhin kamen die Zuschauer ins Vergnügen sich die Tracks Blessed & Possessed, We Drink Your Blood und dem mit einem Musikvideo verbundenen Demons Are a Girl's Best Friend anzuhören.
Ich kann mit vollster Ernsthaftigkeit sagen, schaut euch Powerwolf mal live an, die Show muss man einmal miterlebt haben! Und zum Fotografieren sind auch Idealvoraussetzungen vorhanden! Aber um nochmal an die beiden Supportbands zu appellieren, schaut euch auch diese Beiden bei Gelegenheit an. Absolut empfehlenswert!!!



In diesem Sinne, „Vielen Dankeschön“ für diese einzigartige heilige Heavy Metal Messe!

Bildergalerie




 
Deafness Radio Partner