---
Deafness Radio Sendeplan
Jetzt Live:
Auto DJ

Zum Sendeplan
Deafness Radio Sendeplan
Du möchtest uns mit einer
kleinen Spende unterstützen? (Paypal)



Folge uns auf Facebook

Netz für Digitale Zivilgesellschaft:

Eluveitie Ategnatos European Tour 2019
Headliner: Eluveitie
Support  : Lacuna Coil, Infected Rain

LKA Longhorn(Stuttgart)
Bericht von Daniel, 08.11.2019
MetalMindConcerts

Was haben Moldawien, Italien und die Schweiz gemeinsam? Genau, drei klasse Bands auf ihrem jeweiligem Genregebiet zusammen auf Tour: Eluveitie / Lacuna Coil / Infected Rain
Schon bei meiner Ankunft am LKA Longhorn in Stuttgart-Wangen war klar, das wird ein klasse Abend, da sich eine scheinbar endlos lange Schlange am Eingang gebildet hatte. Kein Wunder, war ja auch schon frühzeitig im Vorfeld ausverkauft gewesen.
Um 19 Uhr wurden die Besucher dann endlich aus der kalten Abendluft entlassen, in den warmen Club.
Kurze Zeit später ging es schon los mit Infected Rain. Hierzulande sehr oft zu sehen, aber als Supportband für sie das erste Mal.
Kurzes Intro und schon mit voller Power auf die Menge los – „Mold“ von Album „86“ schallte durch die Boxen. Vidick, seines Zeichen Lead Gitarrist der Band war ohne Pause am headbangen und umherspringen; woher nimmt der Kerl nur seine Energie…
Trotz des harten Opener‘s wollte die Menge nicht so recht mitmachen oder gar feiern. Die meisten waren augenscheinlich wegen Lacuna Coil dort und dementsprechend nicht auf die Band aus Moldawien vorbereitet.




Aber gut, beim Song Orphan Soul hatte dann doch so der ein oder andere Besucher Freude an der Show, da der wohl der bekannteste Song sein dürfte. Augenmerk war natürlich Lena, Frontfrau von Infected Rain. Sie schaffte es immer mehr und mehr die Metalheads an sich zu reißen, nur um sich am Ende dann wortwörtlich in die Menge zu „werfen“ und die Fans den letzten Song des Abends „Sweet, Sweet Lies“ mit ihr singen zu lassen.
Umbau war schnell gemacht, da schon alles für Lacuna Coil bereit stand. Mit einem ganz alten Track „OurTruth“ ging es los und die Leute waren von der ersten Sekunde an Feuer und Flamme. Frontfrau Cristina ist ja auch schon einige Jahre im Musikbusiness unterwegs und weiß, wie sie ihr Publikum im Griff haben muss.
Vom kürzlich erschienenen Album „Black Anima“ gab es natürlich auch einige Songs zu hören; gleich der nächste war „Layers Of Time“. Die ganze Show über war eine klasse Stimmung, egal ob alte Klassiker, wie „Heaven’s a Lie“ und „The House Of Shame“ gespielt wurden oder neue Songs, wie „Reckless“ und „Sword of Anger“.




Interessanterweise muss man sagen, die Band entwickelt für jede Tour ein komplett neues Bühnenbild und neue Stageoutfits.
Letztes Jahr war ich schon bei der eigenen Tour (witziger Weise auch am 8.11.2018), Bericht und Fotos gibt es hier nochmal zum Nachschauen: Lacuna Coil
Wie eigentlich bei jedem Konzert von Lacuna Coil gibt es zum Abschluss den Song „Nothing Stands in Our Way“ der ihren Fans gewidmet ist. Da war die Freude jener natürlich groß!
Trotzdem gab es als Zugabe nach gut einer Stunde Spielzeit noch „Blood, Tears, Dust“. Leider hatten Lacuna Coil, sowie vorher Infected Rain kleinere Soundprobleme, grad zu Anfang des Sets. Gut, dass die schnell behoben werden konnten. Nun die letzte Band des Abends und Headliner der Ategnatos Tour – Eluveitie. Die Schweizer wissen wie man eine ordentliche Show abliefert und genau das fanden auch die Besucher an dem Abend!
Wenn man acht Studioalben herausgebracht hat, kann man schon eine Top Setlist aus 16 Songs zusammenstellen. Vordergründig wurden natürlich Songs vom neuen Album Ategnatos gespielt. Alle drei Bands haben kürzlich eine neue Platte veröffentlicht, deshalb waren schon viele Konzerte der Tour im Voraus ausverkauft. Mit dem Titel Track begann die Show – dieses Mal dann ohne jegliche Soundprobleme. Schon beim dritten Song wurde „Call Of The Mountains“ gespielt, aber nicht auf englisch, Frontmann Chrigel fragte die Menge, welche Version sie lieber hören möchte – und es ist eigentlich immer die Schweizerdeutsche „De Ruef vo de Bärge“. Klingt meiner Meinung nach genauso toll! Unter Anderem war dabei die neue Sängerin Fabienne Erni im Vordergrund.




Ungefähr nach 45 Minuten Spielzeit durfte auch Alain, Drummer der Band ein kurzes, aber ordentliches Solo zum Besten geben.
Tracks, wie “A Rose for Epona” und “Thousandfold” kamen super beim Publikum an und immer wieder gab es lauten Applaus, sogar aus den letzten Reihen konnte man den vernehmen, was nicht immer der Fall ist.
Ich denke für jeden Eluveitie Fan war was dabei, auch wer die Band vorher noch nicht so genau kannte – kennt und mag sie jetzt. Dasselbe gilt natürlich auch für Lacuna Coil und Infected Rain. Alle drei Bands konnten aus meiner Sicht die Leute überzeugen. Fazit meinerseits: Gelungener Abend und vor allem mal wieder jede Menge altbekannter Gesichter wiedergesehen ;-)

Setlist: Infected Rain
Intro
Mold
Passerby
Orphan Soul
Lure
Black Gold
The Earth Mantra
Sweet, Sweet Lies

Setlist: Lacuna Coil
Our Truth
Layers of Time
My Demons
Reckless
Enjoy the Silence( Depeche Mode cover)
The House of Shame
Sword of Anger
Heaven's a Lie
Veneficium
Nothing Stands in Our Way
Encore:
Blood, Tears, Dust

Setlist: Eluveitie
Ategnatos
King
De Ruef vo de Bärge
Deathwalker
Omnos
Black Water Dawn
Worship
Artio
A Rose for Epona
Thousandfold
Ambiramus
Drum Solo
Quoth the Raven
Havoc
Breathe
Helvetios

Bildergalerie




 
Deafness Radio Partner